Herbstübung 23. Oktober

Die diesjährige Herbstübung musste aufgrund der Corona-Pandemie in kleinem Rahmen und mit MNS abgehalten werden. Normalerweise ist dies eine Übung, bei der alle drei Feuerwehren des Pflichtbereichs (Katsdorf, Lungitz und Ruhstetten) gemeinsam an einem Einsatzszenario arbeiten.

Bei unserer Übung handelte es sich um einen technischen Einsatz.
Zwei PKW waren verunfallt. Ein PKW kam auf der rechten Seite zu liegen, während der andere zwischen einer Mauer und dem anderen PKW eingeklemmt war.

Nach einer gründlichen Lageerkundung durch die Einsatzleitung und die beiden Gruppenkommandanten, wurden zwei Kameraden zur Personenbetreuung aufgefordert. Die Person im linken Fahrzeug war leicht verletzt, während die Person im rechten Fahrzeug bewusstlos war. Diese wurde nachdem der PKW mit Unterbauschiebeblöcken gegen Umfallen gesichert wurde, mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack befreit. Dazu wurde das Dach aufgeschnitten. Die Person wurde schonend aus dem PKW befreit und sofort dem Team des Roten Kreuzes übergeben.

Im Anschluss an die erste Rettungsaktion wurde die zweite Person ebenfalls mit dem hydraulischen Rettungsgerät aus dem PKW befreit. Hier wurde ebenso das Dach entfernt und nach vorne weggeklappt. Der Lenker wurde direkt auf die Krankentrage gelegt und den Sanitätern übergeben.

Monatsübung September

Bei der vergangenen Monatsübung wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person simuliert.Der PKW prallte gegen eine Mauer und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von uns befreit werden. Dazu wurde die B-Säule auf der Beifahrerseite mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes entfernt.Der Zugang zum Verunfallten gestaltete sich aufgrund der Betonwände als herausfordernd. Zudem waren seine Beine im Fußraum eingeklemmt.Nachdem der Lenker befreit werden konnte, versuchten wir noch das Fahrzeug umzudrehen.

Funkübung 01.09.2020

Übungsannahme der vergangenen Funkübung war ein Brand im Hühnerstall der Fam. Gumplmayer in Ried. Die vorrangige Aufgabe der FF Katsdorf war es, eine Wasserversorgung mit 2000 L herzustellen. Da wir bei der FF Blindendorf in der Alarmstufe 3 ausrücken müssen, haben wir uns für den Extremfall vorbereitet.

Schulung Wärmebildkamera

Seit kurzem zählt eine Wärmebildkamera zur Ausstattung in unserem RLF. Genutzt wird sie von allen drei Feuerwehren des Pflichtbereichs.
Mit einer Wärmebildkamera können wir im Einsatz effektiver und effizienter vorgehen. Langsames Schwenken der Kamera durch die Umgebung vor uns ermöglicht uns Brandherde zu lokalisieren, vermisste Personen in brennenden oder verrauchten Gebäuden zu entdecken. Auch bei Suchaktionen unterstützt sie uns, die vermisste Person rascher aufzufinden. Weiters können Flüssigkeitsstände z. B. in Gasflaschen sowie der kälteste Punkt in unserer Umgebung erkannt werden.

Um diese Wärmebildkamera im Einsatz richtig und kompetent verwenden zu können, wurde ein Teil der Kameradinnen und Kameraden bereits eingeschult. In Zeiten von Corona natürlich unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen – mit Abstand und Mundschutz in kleinem Rahmen.

Monatsübung Februar

Eine Person ist bei Reparaturarbeiten auf unserem Schlauchturm abgestürzt und in etwa 10 Metern Höhe hängen geblieben. Unsere Aufgabe bestand darin, den Verletzten zu retten.
Bei einer weiteren Übungsannahme mussten wir Gasflaschen vom Dach bergen. Hier wurde das Hauptaugenmerk auf die korrekte Handhabe der 3-teiligen Schiebeleiter, sowie die richtige Sicherung der Flaschen gelegt.